15.10.2017

Cie. Freaks und Fremde in Chemnitz

Liebe Freunde der unbequemen Unterhaltung, liebe Fans, Zweifler und Beobachter!

Weiter gehts durch unsere Herbst-Tour, bei der wir auch drei Vorstellungen in Chemnitz, der Stadt der Moderne, zeigen. Schön, wieder im Weltecho und im Komplex zu Gast zu sein.
Kommt vorbei!!!

20.Oktober 2017 / 20.00 Uhr / Weltecho Chemnitz

"DER BAU" von Franz Kafka
im Rahmen des Festivals kammermachen
Foto: André Wirsig
"Köhler und Ikkola sind verflochten mit der von ihnen geführten Puppe, aber auch im Spiel miteinander. So entsteht tatsächlich ein Sog in diese erdenschwere Paranoia hinein, die durch Kafkas Text entworfen wurde. Die Musik(Komposition und Live-Sound-Design: Daniel Williams) spielt dabei eine tragende Rolle, bis hin zur akustischen Verzerrung. Sie ist ständig essentieller Teil der Szene." (DNN) 
"Konzentriert und mit sparsamen Mitteln gestalten die Spieler diesen düsteren Text. ... Sie schaffen einen Abend, der sich ganz dem Text verschreibt und diesen mit starken Bildern ergänzt. Die ganze Zeit über rieselt ein Sandstrahl von der Decke, im Schlummerlicht dramatisch beleuchtet. Nebel befeuchtet die Luft, so ist für die Zuschauer das Gefühl modriger Düsternis ganz körperlich spürbar. - Natürlich handelt dieser Text von jemandem, der sich vor Angst abschottet, und natürlich hätte man das ganz wunderbar auf das Heimat-Thema herunterinszenieren können. Doch gerade weil Ikkola und Köhler in keinem Moment irgendwo moralisch herumfuchteln, wirkt der Abend so drastisch, dass man sich keine der 90 Minuten langweilt." (Sächsische Zeitung)
Team:

Idee, Ausstattung, Performance - Sabine Köhler, Heiki Ikkola
Komposition, Live-Sound-Design - Daniel Williams
Lichtdesign - Josia Werth
11.November 2017 / 20.00 Uhr / Theater Komplex Chemnitz "DracuLa. Eine Reise durch das Dunkel der Zeit"

Foto: André Wirsig

Erstmals seit langer Zeit arbeitet die Compagnie wieder mit einem Regisseur zusammen: Albrecht Hirche ist auch Mitspieler und Autor der Inszenierung. - - - Der, den wir jagen, ist ein Menschenesser. Er liegt auf der Lauer wie ein Tiger im Dschungel. Er ist nicht einer, der zurückweicht. Selbst wenn seine abartige Intelligenz ihn sich zurückziehen heißt, so kommt er doch immer und immer wieder.
Eine dunkle Phantasie mit Texten von Novalis, Stoker, Baudelaire, Houellebecq und anderen. 

Team:

Regie und Textfassung - Albrecht Hirche
on stage - Sabine Köhler, Karin Herrmann, Albrecht Hirche, Heiki Ikkola
Kamera und Videoschnitt - Demian von Prittwitz
Lichtdesign - Josia Werth


12.November 2017 / 17.00 Uhr / Theater Komplex Chemnitz "Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor"
von Martin Baltscheit

Foto: jsn-media-art
Ein musikalisches Theaterstück über das Altwerden, das Vergessen, über gelebtes Leben und das, was bleibt. 
Ein Darstellerpaar, ein Musiker und eine Welt aus lebendigen Erinnerungen entfalten einen Lebenslauf: Es war einmal ein Fuchs, der wusste alles, was ein Fuchs so wissen muss. Wer alles weiß, kann lange leben, dachte der Fuchs, und lebte ein langes Leben voller Abenteuer. Dann aber vergaß der Fuchs, dass er ein Fuchs war… 
Team:

Idee, Ausstattung, Spiel - Sabine Köhler, Heiki Ikkola
Komposition, Live-Musik - Frieder Zimmermann
Lichtdesign - Josia Werth
Die Inszenierungen bzw. Gastspiele wurden gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen.
Vielen Dank!

09.10.2017

Cie. Freaks und Fremde im Theaterhaus Hildesheim

Liebe Freunde der unbequemen Unterhaltung!

Nach langer Pause sind Freaks und Fremde wieder einmal zu Gast in  Niedersachsen.
Am 13./14.Oktober 2017 gastieren wir im Theaterhaus Hildesheim.
Wir freuen uns auf Euren Besuch!

13.Oktober 2017 / 20.00 Uhr
"DER BAU" von Franz Kafka

Foto: André Wirsig
"Köhler und Ikkola sind verflochten mit der von ihnen geführten Puppe, aber auch im Spiel miteinander. So entsteht tatsächlich ein Sog in diese erdenschwere Paranoia hinein, die durch Kafkas Text entworfen wurde. Die Musik(Komposition und Live-Sound-Design: Daniel Williams) spielt dabei eine tragende Rolle, bis hin zur akustischen Verzerrung. Sie ist ständig essentieller Teil der Szene." (DNN) 
"Konzentriert und mit sparsamen Mitteln gestalten die Spieler diesen düsteren Text. ... Sie schaffen einen Abend, der sich ganz dem Text verschreibt und diesen mit starken Bildern ergänzt. Die ganze Zeit über rieselt ein Sandstrahl von der Decke, im Schlummerlicht dramatisch beleuchtet. Nebel befeuchtet die Luft, so ist für die Zuschauer das Gefühl modriger Düsternis ganz körperlich spürbar. - Natürlich handelt dieser Text von jemandem, der sich vor Angst abschottet, und natürlich hätte man das ganz wunderbar auf das Heimat-Thema herunterinszenieren können. Doch gerade weil Ikkola und Köhler in keinem Moment irgendwo moralisch herumfuchteln, wirkt der Abend so drastisch, dass man sich keine der 90 Minuten langweilt." (Sächsische Zeitung)

Team:

Idee, Ausstattung, Performance - Sabine Köhler, Heiki Ikkola
Komposition, Live-Sound-Design - Daniel Williams
Lichtdesign - Josia Werth


14.Oktober 2017 / 20.00 Uhr
"FREAKSHOW - The Best In Town"

Foto: jsn-media-art
Aus dem Bodensatz des Zirkus sind sie auferstanden: Kobolde, Chimären, Mutationen. Von den Side Shows fahrender Schausteller, von Phantasmagorien und Geisterbahnen haben sich Sabine Köhler und HeikiIkkola zu ihrer Freakshow inspirieren lassen. - Besuchen Sie den Menschenzoo, lassen Sie sich vom Blutrausch des Werwolfs überwältigen! Erleben Sie die Fischdame und die schwebende Jungfrau! Sehen Sie die Geburt eines Bastards! Hören Sie die längste Schimpfrede der Weltliteratur und lassen Sie sich von Traumbildern verführen. Seien Sie Voyeur beim Blick in Ihr eigenes Spiegelzerrbild! Folgen Sie uns auf den polyglotten Rummelplatz der Verrenkungen und Verbiegungen! Siamesische Zwillinge auf hoher See – gesichtslose Sirenen warten am Strand – und der Mann ohne Kopf erzählt von einer Reise, die er niemals machte. Meet the freaks and the strangers – this Freakshow is the best in town!

Team:

Idee, Ausstattung, Performance - Sabine Köhler, Heiki Ikkola
Komposition, Live-Sound-Design - Daniel Williams
Lichtdesign - Josia Werth
Tickets: 10€ / 8€
oder unter office@freaksundfremde.de 
 

02.10.2017

LOVING THE ALIEN beim Festival Lalka też Człowiek 2017 in Warschau


Once again we perform in Poland.
This time we are happy to visit the International Theatre Festival Lalka też Człowiek 2017 in Warsaw and present once more our performance:

LOVING THE ALIEN.
A landing on planet earth with songs by David Bowie.
October 7th, 2017 at 8.00 p.m.
in the Służewski Dom Kultury w Dzielnicy Mokotów


The Tour Team:
Performance - Sabine Koehler, Heiki Ikkola
Live-Music - Tobias Herzz Hallbauer as Sønderling
Light-Design - Josia Werth
Technical Support, Video - Beate Oxenfart 
 
A concert performance, a stage music clip - however you want to call it - we search for the Alien and different perspectives on our planet, as strangers. We go on a ride with the thin white duke, Major Tom, the D.J. - questioning what is strange and what is normal. 
Is there life on mars, are we still alive and who is the man in the grey suite?
We are looking forward to visit Poland and its hospitality again, to meet colleagues from all over Europe.

See you in Warsaw!

18.09.2017

Freakstadt N°4 / THE DARK SIDE

28.September - 01.Oktober 2017
Societaetstheater Dresden

FREAKSTADT N°4 / The Dark Side 

Foto: Volker Metzler

Freakstadt - das ist ein Labor der Künste - Theater für alle -
Experimentier-, Unterhaltungs- und Begegnungsraum.
Wir sind der dunklen Seite des Menschen auf der Spur. Come in! 
Dieser Raum ist für bad news gemacht

Donnerstag - Freitag / 28.-29.09.2017

20.00 Uhr / "DracuLa. Eine Reise durch das Dunkel der Zeit" / PREMIERE!
Erstmals seit langer Zeit arbeitet die Compagnie wieder mit einem Regisseur zusammen: Albrecht Hirche ist auch Mitspieler und Autor der Inszenierung.

Der, den wir jagen, ist ein Menschenesser. Er liegt auf der Lauer wie ein Tiger im Dschungel. Er ist nicht einer, der zurückweicht. Selbst wenn seine abartige Intelligenz ihn sich zurückziehen heißt, so kommt er doch immer und immer wieder.
Eine dunkle Phantasie mit Texten von Novalis, Stoker, Baudelaire, Houellebecq und anderen.

Das Team:
On stage - Karin Herrmann, Sabine Köhler, Albrecht Hirche, Heiki Ikkola
Licht - Josia Werth
Film - Demian v. Prittwitz


Außerdem gibt es am Freitag eine Filmvertonung mit Frieder Zimmermann mit Material von Alfred Hitchcock!
Foto: Demian v. Prittwitz

Samstag / 30.09.2017

20.00 Uhr / "ELDORADO"
Cie. Freaks und Fremde unternahm zusammen mit der JuWie Dance Company eine dreimonatige Theaterexpedition nach Kolumbien und machten sich dort auf die Suche nach verlorenen Paradiesen, im Gepäck die »Traurigen Tropen« von Claude Levi-Strauss und »Die offenen Wunden Lateinamerikas«.
Das Gold und das Silber Amerikas waren die Schlüssel, die in der Renaissance die Tore des Paradieses und die Pforten der Märkte Europas öffneten. Der Mythos vom Eldorado als Herrscher des Geldes entstand. Von Gold waren die Straßen und Häuser seines Reiches. Ein Paradies auf Erden, eine Blendung.

"Eldorado" ist endlich wieder in Dresden zu sehen - bevor die Inszenierung 2018 in Südamerika auf Tournee geht.
Neu im Team: der außergewöhnliche Performer Valentin Tszin!

Team:
On stage - Jule Oeft, Sabine Koehler, Yamile Navarro, Dirk Neumann, Heiki Ikkola, Valentin Tszin
Musik - Daniel Williams
Licht - Josia Werth

22.00 Uhr:
Wunderbare Horrorfilmvertonungen mit Niki Woernle und Tobias Herzz Hallbauer!


Foto: jsn-media-art

Sonntag / 01.10.2017

20.00 Uhr / "The Manson Family" (Opera) / Live-Konzert + Screening 
Der amerikanische Komponist John Moran verbrachte das letzte Jahr in Dresden, um in Zusammenarbeit mit der JuWie Dance Company sein 1991 entstandenes Werk „The Manson Family (Opera)“ in einer überarbeiteten Fassung neu auf die Bühne zu bringen. Die ersten Aufführungen dieser Produktion fanden dieses Jahr in Hellerau und der Schaubühne Lindenfels (Leipzig) statt. Das Material für das dazugehörige Videoalbum wurde in Leipzig von Barbara Lubich und Michael Sommermeyer erstellt.

Zur Freakstadt hat Cie. Freaks und Fremde eine ganz besondere Version des Werkes eingeladen: die erstmalige Präsentation des Videoalbums wird von einer Live Performance der Hauptdarsteller begleitet. In der „Freak-Bar“ gibt es nach der Vorstellung die Möglichkeit bei einem kleinen Imbiss mit dem Komponisten und den Darstellern ins Gespräch zu kommen.

Darsteller: Jule Oeft, Inez Schäfer, Tobias Herzz Hallbauer, Constanze Friedel, John Moran.
Kostüm: Sabine Köhler; Licht: Jojo Werth; Sound: Nikolaus Woernle; Kamera: Barbara Lubich, Michael Sommermeyer.


Foto: André Wirsig
Danach um 21.00 Uhr auf der Kleinen Bühne:
"Resident Evil" Impro-Performance mit Daniel Williams und Valentin Tszin!

SAVE YOUR TICKETS:
https://societaetstheater-ticketshop.reservix.de/events

oder direkt bei uns:
office@freaksundfremde.de

Alle Projekte und die Veranstaltung FREAKSTADT werden gefördert durch:


Wir danken der Unterstützung durch das Societaetstheater Dresden.




17.09.2017

DracuLa. Eine Reise durch das Dunkel der Zeit.

Die neue Produktion der Cie. Freaks und Fremde. Regie: Albrecht Hirche.

Berlin-Premiere: 15./16.09.2017 um 20 Uhr / Schaubude Berlin.
Dresden-Premiere: 28./29.09.2017 um 20 Uhr / Societaetstheater.


DracuLa.
Eine Reise durch das Dunkel der Zeit.

Eine düstere Phantasie mit Texten von Novalis, Stoker, Baudelaire, Houellebecq und anderen. 
Der, den wir jagen, ist ein Menschenesser. 
Er liegt auf der Lauer wie ein Tiger im Dschungel. 
Er ist nicht einer, der zurückweicht. 
Selbst wenn seine abartige Intelligenz ihn sich zurückziehen heißt, 
so kommt er doch immer und immer wieder.
DRACULA kam ganz allein aus einem zerfallenen Grab in einem weltfernen Land.
Er studierte alle Sprachen, unterrichtete sich über soziales Leben, über Politik, Geldwesen und Wissenschaft. Die Aussichten, die er hat, vermehren nur seinen Appetit und schärfen seine Begierde. Wie viel mehr wird er noch vermögen, wenn eine weitere Gedankenwelt sich auftut. Er verhöhnt den Tod, gedeiht inmitten von Seuchen. 
Ist er Gottes Geschöpf oder Teufelswerk? 
Graf Dracula ist schlicht ein Verbrecher mit vielen Gesichtern. Wir wollen ihn also jagen, ausrotten, vernichten, auslöschen, pfählen, in den Staub treten.
Oder wollen wir sein wie er?

DAS TEAM:
Regie - Albrecht Hirche
Stückfassung - Al Huschty 
Ausstattung - Team
Mitarbeit Puppenbau - Simon Buchegger
Darsteller*innen - Albrecht Hirche, Heiki Ikkola, Karin Herrmann, Sabine Köhler
Video und Fotos - Demian v. Prittwitz
Lichtdesign - Josia Werth

Gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und die Landeshauptstadt Dresden - Amt für Kultur und Denkmalschutz.
Diese Produktion ist eine Koproduktion der Cie. Freaks und Fremde mit dem Societaetstheater Dresden und der Schaubude Berlin.

video


Tickets und Informationen über: office@freaksundfremde.de

Foto: jsn-media-art


 

15.09.2017

KunstZeitAlter / Theaterfest der Generationen



21. bis 24.September 2017  /  Zentralwerk Dresden-Pieschen 
Theaterfest der Generationen

Wer nicht im Regen stehen will, reserviert Plätze über: office@freaksundfremde.de.
Der Eintritt ist kostenlos. Spenden sind willkommen.
 
Unser Projekt "Theaterfest der Generationen" wurde mit dem Sächsischen Förderpreis für Demografie und Kunst "KunstZeitAlter" ausgezeichnet. Mit dem Preisgeld von 10.000 €, gestiftet von der Johanna und Fritz Buch Gedächtnis-Stiftung, sowie der Förderung durch die Landeshauptstadt Dresden und der Kulturstiftung Sachsen wird das Theaterfest nun im September auf dem Gelände des Zentralwerks Dresden-Pieschen umgesetzt!
Ein Theaterzelt wird Kommunikations- und Kunstzentrum für jung und alt - Theater, Musik und Geschichten schlagen Brücken zwischen den Generationen.
Was bedeutet es, alt zu werden in unseren Tagen, wie leben die Generationen miteinander, nehmen voneinander Kenntnis, welchen Platz hat das Nachdenken über das Altwerden in unserer Zeit und welche Geschichten lassen sich darüber erzählen?
Nach verschiedenen Optionen im Großén Garten und im Neustädter Alaunpark haben wir uns für die Umsetzung des Projektes im Stadtteil Dresden Pieschen entschieden. Senioreneinrichtungen, Schulen und Kindertagesstätten existieren hier nebeneinander, wir knüpfen Kontakten, spannen Fäden und bauen Brücken über gemeinsames Erleben von Kunst, Gespräche und die Atmosphäre eines Bürgerfestes für alle Generationen. - Die Themen Alter, Vergessen, Tod und Leben spielen in den Geschichten der Theatermacher eine Schlüsselrolle und werden auf poetische, lebendige und mitreißende Weise zu Spielanlässen!
Hier haben die Fragen der Jungen ebenso Platz wie die Erinnerungen der Alten, cool trifft auf nachdenklich, gediegen auf verrückt, Anarchie auf Akribie .... Eine Insel, eine Utopie, ein Spiegel unserer Zeit.

DAS PROGRAMM

Donnerstag / 21.09.2017 (Welt-Alzheimer-Tag)
19.00 Uhr - Das Fest öffnet seine Tore. Tanz, Bilder und Musik im Hof.
19.30 Uhr – „Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor“ von Martin Baltscheit / Theatervorstellung der Cie. Freaks und Fremde im Saal.
21.00 Uhr – „Der alte König in seinem Exil“ von Arno Geiger / Szenische Lesung mit Musik von Tobias Herzz Hallbauer im Theaterzelt.
Freitag / 22.09.2017
10.00 + 11.30 Uhr – „Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor“ von Martin Baltscheit / Theater-Schulvorstellung der Cie. Freaks und Fremde im Saal.
19.00 Uhr – Live-Musik im Theaterzelt mit Tworna / Deutsche Volkslieder im neuen Gewand.
20.00 Uhr – „Die Känguru-Chroniken“ von Marc-Uwe Kling / Theatervorstellung des Hoftheaters Dresden im Saal.
22.00 Uhr – Ausklang mit Tworna im Theaterzelt.

Samstag / 23.09.2017
15.00 bis 18.00 Uhr
Familien-Nachmittag mit Musik von Krambambuli,
Theater "Die Gebrüder Grimmig spielen Der Wolf und die sieben Geisslein“,
Live-Geschichten-Mal-und-Erzähl-Improvisation mit Cesar Olhagaray.
20.00 Uhr - „Ente, Tod und Tulpe“ von Wolf Erlbruch / Theatervorstellung des Theaters Couturier-Ikkola im Saal.
21.00 Uhr - Tanzmusik mit „Shoe Swing Stringers“ im Saal.
22.30 Uhr - „Freakshow – The Best In Town“ / Theaterparty im Saal.

Sonntag / 24.09.2017
11.00 Uhr - Theaterfrühstück im Theaterzelt: 
"Die Gebrüder Grimmig spielen Der verstiefelte Kater“, 
Live-Geschichten-Mal-und-Erzähl-Improvisation mit Cesar Olhagaray.
16.00 Uhr - „Ente, Tod und Tulpe“ von Wolf Erlbruch / Theatervorstellung des Theaters Couturier-Ikkola im Saal.
Abschluss mit Musik, Kuchen, Spielen im Hof und Gesprächen.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist kostenlos, Spenden sind willkommen. 
Da die Platzanzahl begrenzt ist, lohnt es sich für die Theatervorstellungen im Saal Plätze zu reservieren!!! (office@freaksundfremde.de)
Ein Projekt der Cie. Freaks und Fremde in Zusammenarbeit mit dem Zentralwerk.
Wir danken den Förderern: